© 2011 Linda Onoff

Tyska Media Markt tog kål på Onoff

Som utvandrad svensk och nästintill tysk får man allt sitta och skämmas när ens nya industrination till hemland sätter klorna i svensk hemelektroniktradition. Onoff har kastat in handduken. Inte konstigt, jag har allt oftare noterat att Media Markt dominerar reklam-TV i Sverige på samma sätt som i Tyskland. De är otäckt aggressiva i sin marknadsföring – det gapas, gastas och blinkas med röda prislappar.

Men så fungerar utbud och efterfråga. Nu är det giganternas kamp som gäller även i Sverige – Tyska Media Markt vs. engelska Elgiganten.

Jag minns att jag utvärderade Onoffs reklamstrategi i en av mina första kurser i medie- och kommunikation på universitetet i Umeå. Det gick ganska bra – förutom att jag skrev arbetet tillsammans med en tjej som påstod att färgerna rött och grönt i loggan var ett grepp för att få folk att hamna i en typ av ständig julstämning och därmed omedvetet handla mer.

”Det var långsökt”, sade läraren och jag fick mitt första smakprov på hur PR- och reklammänniskor (samt blivande sådana) ibland tenderar att tänja verkligheten som det passar dem.

Kom igen, Sverige: Nu tar vi VM-guld i fotboll istället.

Bild: Logga Onoff, www.onoff.se

9 Comments

  1. Lotta
    Posted juli 12, 2011 at 12:34 | #

    Hej Linda,
    genau auf diese Überschrift habe ich eigentlich gewartet, z. B. in Expressen oder Aftonbladet – Böser, böser MediaMarkt (und dazu noch deutsch – das weiß man doch, dass die aggressiv sind) … zerstört kleines, hilfloses, wohlmeinendes schwedisches OnOff …
    Zum Glück habe ich gerade Urlaub und mir bleiben solche Diskussionen in den zwangsverordneten Fikapausen erspart … ;-)
    Warum liest man so selten fundierte Berichte in schwedischen Medien? Warum immer so simpel und moralisierend? Lernt man das so an den schwedischen Journalistenschulen?
    Gerade MediaMarkt hat in Schweden gar nicht so einen guten Stand – die schreiben so weit ich weiß immer noch rote Zahlen – auch nach 5 Jahren im Land. Dass bei OnOff jetzt das Licht ”ausgeht” liegt sicherlich nicht an der aggressiven Werbung von MediaMarkt, sondern eher daran, dass den Schweden allmählich das ”gepumpte” Geld ausgeht. Heimelektronik wird auch in Schweden gerne auf Kredit gekauft … die Zinsen haben sich seit einem Jahr fast verdoppelt und viele müssen jetzt anfangen zu sparen … erst verzichtet man auf den Platt-TV, dann auf die Thailandreise und schließlich auch auf die billigen Klamotten von H&M …
    Es sind doch nicht immer die anderen … doch wenn ich das jetzt im Fikarummmet sagen würde, dann hätte ich auf meinem Klischeekonto wieder mal volle Punktezahl. :-)

  2. Linda
    Posted juli 12, 2011 at 12:44 | #

    Ursäkta, Lotta! Jag menade inte att framställa Tyskland som ett elakt land, men jag tycker att du överdriver:
    ”… und dazu noch deutsch – das weiß man doch, dass die aggressiv sind”. Kan vi inte skippa kriget i den här diskussionen?
    Globalisering är tråkigt – allt är lika överallt. Och jag står för att jag tycker Media Markt och Saturn är läskiga – nästan som sekter. ”Geiz ist geil”, köp & släng, snåla på. Och är det inte ganska logiskt att ett svenskt företag konkar när ett stort utländskt företag har råd att pressa priserna och göra minus i fem år utan att ge upp?

  3. Lotta
    Posted juli 12, 2011 at 13:33 | #

    Sorry, vielleicht habe ich etwas übertrieben. Es schien mir so, als würdest du das so ausdrücken wollen. Ich mag es auch nicht, dieses ständige Vergleichen und in Schweden wird mir manchmal dieser ”glorifizierende Patriotismus” einfach zu viel …
    Media Markt finde ich z. B. nicht ”läskigare” als H&M oder Ikea …ein Unternehmen wie jedes andere. Zurzeit lese ich ein Buch über das Ehepaar Myrdahl ”Die Romantik der Rationalität” … sehr interessant. Zum Glück lässt sich die Welt nicht ”designen”. Globalisierung an sich finde ich nichts Schlimmes, jeder Einzelne entscheidet doch für sich selbst. Dass alles gleich ist, ist doch in Schweden noch viel ausgeprägter. ICA, Coop, Hemköp – überall das gleiche Angebot und man kann fast gar nichts anderes wählen. Schweden ist für ausländische Unternehmen übrigens kein leichter Markt. Wenn MediaMarkt nicht so starke ”Muskeln” hätte, dann hätten die wohl auch schon aufgeben müssen und OnOff hätte auch ohne MediaMarkt wahrscheinlich sowieso nicht überlebt.

  4. Lotta
    Posted juli 12, 2011 at 15:38 | #

    … hier ein Beispiel, was ich nicht gut finde … warum kann die Dagens Nyheter nicht einfach schreiben ”Media Markt” ohne ”tyska” … warum ständig diese Stimmungsmache und anklagende Moral in schwedischen Zeitungen? Warum kann man nicht ganz einfach Fakten vermitteln?
    DN-Überschrift: ”Media Markt känner igen skuld”
    ”Tyska Media Markts aggressiva inbrytning på den svenska marknaden är en av huvudorsakerna till Onoffs konkurs.”
    http://www.dn.se/ekonomi/media-markt-kanner-ingen-skuld

  5. Ronny
    Posted juli 12, 2011 at 17:09 | #

    Tja, der Konkurs zeigt halt wieder einmal mehr, dass Deutschland schon lange den amerikanischen Standard hat, was Marktkampf angeht und in diesem geht halt auch mal ein Riese unter. Manager solcher Unternehmen ist das absolut egal, die kennen
    nix anderes als alle Mitstreiter auszuknocken.

    Ich als ”Ostkind” finde das heute noch manchmal komisch, aber die Deutschen haben sich daran gewöhnt und haben ihre Prioritäten doch eh auf Finanzielles/Materielles verlegt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Fairerweise muss man sagen, dass man wenn man selbst in einem Unternehmen arbeitet bzw. gearbeitet hat, das mal eben Weltmarktführer werden will in seiner Branche werden will, man irgendwie so denken muss wie die Manager. Gerät man dann wieder in Diskussionen mit Leuten, die diesen Marktkampf unfair finden, ist man wieder leicht auf deren Seite gerissen.

    Aus der dramatisch dargestellten und intensiven Berichterstattung in den schwed. Medien (z.B. SAAB oder ONOFF) gewinnt man den Eindruck, dass Schweden noch ein etwas idyllischeres Denken hat, was harten Marktkampf angeht. Vielleicht wird Schweden noch so, wie Deutschland schon etwas länger ist?

  6. Ronny
    Posted juli 12, 2011 at 17:15 | #

    .. übrigens, ich mochte ONOFF. Gerade aus dem Grund, weil sie nicht so ne eiskalte Marktstrategie gefahren sind, wie ihre Media-Markt-Konsorten. Wahrscheinlich arbeiten bei ONOFF Manager, die an das gute in den Märkten glaube, aber das gibt es wohl schon lange nicht mehr.

  7. Linda
    Posted juli 12, 2011 at 21:23 | #

    Ingen fara, Lotta! Jag tror helt enkelt att man i medierna skriver ”tyska Media Markt” därför att det är en information – ett utländskt företag har bidragit till att ett svenskt får stänga ner. Det kan vara kinesiskt, amerikanskt, tyskt eller vad som helst. Det är inte extra dåligt för att det rör sig om ett tyskt företag. Skulle man inte i Tyskland skriva ”Schwedischer Elektronikriese Onoff killt Media Markt?” eller något dylikt? Jag håller med Ronny att svenskarna kanske fortfarande ser allt lite mer idylliskt. Man befinner sig relativt långt borta från resten av världen, men måste ändå se sina gamla företag falla offer för giganterna ”där ute”. Det reagerar resterna av folkhemmet allergiskt mot.

  8. Ronny
    Posted juli 12, 2011 at 22:32 | #

    Ganz unrecht hat die DN aber wirklich nicht. Dass Media Markt in so ziemlich vielen Ländern Marktanteil abgreifen will und tut, ist ja nix neues.

    Die schwed. Medien – wie schon gesagt – stellen vieles sehr dramatisch dar, egal ob das nun ein Bankrott ist oder ein aufgebrochener WOhnwagen in Dalarna. Ich hab in Schweden immer den Eindruck, das ist das bösseste Land der Welt, wenn ich die Medien lese.

    Wer allerdings mal in Hamburg oder Berlin den Polizeibericht liest an einem ganz normalen Wochenende, der wird sich wundern, da stehen Sachen drin, die in den Medien in DE gar nicht mehr auftauchen und schon irgendwie normal geworden sind.

  9. Lotta
    Posted juli 12, 2011 at 23:20 | #

    … sicher kann man hin- und hergerissen sein und auch einer Idylle nachhängen. Was ich vermisse ist, dass die Konsumenten/Leser/das ”folket” nicht besser/sachlicher, weniger dramatisch, im Vorfeld informiert werden … es liegt doch auf der Hand, dass ein Riese eine Gefahr fuer kleinere Akteure darstellt. Ausserdem haben es wir, die Konsumenten, doch auch in der Hand, was und wo wir kaufen. Persönlich finde ich die Media Markt-Werbung in Deutschland wie in Schweden ”scheissebillig” und ”super-pukad” und kein Grund, dort einzukaufen. Wo immer es geht, schaue ich nach, wo die Produkte herkommen, wo sie hergestellt werden und auch, ob ich das wirklich brauche. In Schweden bin ich in dieser Hinsicht ein ziemlicher Exot … erst allmählich ändert sich hier der Trend. Vor allem bei Lebensmitteln wird es jetzt ”Status” ”närproducerat” einzukaufen. Bei Kleidung, Möbeln oder auch Elektroniksachen stört es die Leute noch nicht .. da glauben die allermeisten noch, dass Ikea oder HM schwedisch ist :-)
    Ganz realistisch gesehen, wuerde ich sagen, dass das ”folk” selber ”schuld” hat. Und ob es tatsächlich so ist, dass OnOff ein Opfer ist, sei auch dahin gestellt … einer der Anteilseigner ist gleichzeitig auch Anteilseigner einer anderen schwedischen Elektronikkette. Fuer den bietet sich jetzt eventuell sogar ein Schnäppchen an, um ganz guenstig zu wachsen und selber Muckis aufzubauen … Vem vet – bald fuerchtet sich Goliath vor David ? ;-)

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>